Wer schreibt für liebepur?

  • Gebhard Roese (8835)
    Der Fachmann: Partnersuche mit Vernunft und Gespür - das vertrete ich.
     
  • Ina Yanga (214)
    Ich greife die heißesten Eisen in Dating, Partnerschaft und Sex auf.
     
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Verführe mit deinem Körper – aber sende nicht die falschen Signale

Zu viel Haut - das taugt  auch nichts

Zu viel Haut – das taugt auch nichts

Nahe zu jede Frau weiß: Ich kann mit meinem Körper verführen. Aber nicht jede weiß, wie sie mit ihrem Körper verführt. Viele Frauen meinen in vollem Ernst, es seien die Brüste, der Po und die Beine, die verführen würden. Also werden die Brüste schön ins Schaufester gestellt, der Po kommt in enge Röcke oder Jeans, damit seine Rundungen hübsch erkennbar sind, du die Beine lugen unter dem kurzen Rock hervor und enden in Stilettos.

Aber das ist es gar nicht. Damit bekommst du zwar Aufmerksamkeit, aber die nützt dir nichts. Doch was ist denn nun wichtig, wenn nicht die Brüste, der Po oder die Beine?

Ich rate dir mal, zwei Sachen zu beachten. Erstens solltest du darauf achten, dass dein Körper immer harmonisch aussieht, egal, ob du ins Büro gehst, ein Abendkleid trägst oder einen Bikini. Harmonische, lockere und fließende Bewegungen sind für dich wichtiger als dich „in Pose“ zu setzen.

Zweitens erzeugst du mit deinem Körper auch den Eindruck von deiner Person. Die meisten Männer haben dich weder gehört, wenn du etwas Sanftes, Liebevolles gesagt hast, noch, wenn du gezielt Anweisungen gegeben hast. Aber ziemlich viele haben schon deine Gesten gesehen, wenn du in die Kantine oder auf den Parkplatz gegangen bist. Sie haben dich gesehen, als du ein Eis essen warst oder auf die S-Bahn gewartet hast. Und immer hat dein Körper auf sie Signale ausgesendet, auch, wenn du das gar nicht gewollt hast. Einen Teil von ihnen hast du fasziniert, und einige davon hättest du verführen können.

Wenn du nun im richtigen Outfit, mit den richtigen Gesten an die richtigen Orte gehst, dann bekommst du die Aufmerksamkeit, die du willst, und du kannst flirten und dir die Kerle aussuchen.

Es gibt zwei Wege, alles falsch zu machen. Es wird Zeit, dass es mal jemand sagt, oder?

Erstens: Du machst zu wenig, willst nicht auffallen

Nicht aufzufallen, ist immer falsch, wenn du suchst. Zieh dich so an und zeige so viel oder so wenig Haut, dass du den „richtigen“ auffällst. Tipp: Kleide dich dezent, wenn du an Orte gehst, an denen du nicht suchst, und zeige deine schönen Seiten, wenn du zu Leuten gehst, unter denen ein passender Mann sein könnte. Versuch dabei, dich an die Umgebung anzupassen.

Zweitens: Du machst zu viel – falsche Signale kommen an

Wenn du zu viel Brust oder Bein zeigst, Po oder Bauch teilweise nackt hervortreten, oder du tätowierte oder gepiercte Körperteile vorzeigst, lockst du Männer an, die rattenscharf sind und dich am liebsten gleich mal ausziehen wollen. Das geht nur, wenn du OSN suchst, aber nicht, wenn du eine Beziehung willst. Also: Kontrolliere dich selbst, setzt deinen Körper sparsam, aber gezielt ein, und setze auf Bewegungen und hübsche Flirts statt auf nackte Haut.

Dein Lohn: der Mann, den du wirklich willst.

Hinweis: Vorlage und Motivation war der Artikel der Liebeszeitung „Wie bekomme ich (fast) jeden Mann

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Mehr aus der Rubrik:
inas liebesrat

 Downdating - gut für Dich?
   (6. Februar 2014)
 Liebe zu dritt?
   (2. Februar 2014)
 100 Wörter über die Liebe
   (22. Januar 2014)
 Werde ich jemals wieder Sex haben?
   (9. Januar 2014)