Wer schreibt für liebepur?

  • Gebhard Roese (8427)
    Der Fachmann: Den richtigen Partner suchen und finden - dabei helfe ich Ihnen.
     
  • Ina Yanga (211)
    Ich greife die heißesten Eisen in Dating, Partnerschaft und Sex auf.
     
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Wollen Männer wirklich Frauen mit Kindern?

Alle Jahre wieder … „beweisen“ uns Singlebörsen und Partneragenturen, dass Singles für „alles“ offen sind – vor allem für Partner mit kleinen oder halbwüchsigen Kindern.

Auf die Frage „Wünschen Sie sich einen Partner, der bereits Kinder in die Beziehung mitbringt?,“ antworteten also in der jüngsten PARSHIP-Umfrage 52 Prozent der Befragten so:

Das ist mir egal, da bin ich vollkommen offen (für Partner mit Kindern)

Soweit die gute Nachricht. – die Schlechte: Es wurden Personen zwischen 18 und 65 Jahren befragt, also einerseits junge Menschen, die tatsächlich noch offen für alles sind, und andererseits solche, von denen erwartet werden kann, dass sie bei „Kindern“ an erwachsene Nachkommen denken. Was noch einschränkend dazu kommt: Unabhängig vom eigenen Alter bevorzugten 46 Prozent aller befragten männlichen Singles eine Partnerin ohne Kinder.

Kinder – bei Singles wieder sehr erwünscht

Insgesamt schient es aber so, als würden sich die Paare heute wieder Kinder wünschen: Etwa 70 Prozent der befragten Frauen und Männer votierten dafür.

Keine Ablehnung bedeutet nicht Zustimmung: Warum Alleinerziehende dennoch abgelehnt werden

Sehr differenziert ist dieser Abschnitt aus der PARSHIP-Pressemitteilung zu betrachten (Zitat im Original):

Dieses Ergebnis bestätigen auch die alleinerziehenden Singles, die bei PARSHIP auf Online-Partnersuche gehen. Für sie stellen die eigenen Sprösslinge keine Hürde dar: So geben ganze 62 Prozent an, noch nie negative Reaktionen auf die Kinder von potenziellen Kandidaten erhalten zu haben. Gerade einmal 17 Prozent haben die eigenen Töchter oder Söhne im Laufe der Partnersuche schon einmal als Hemmnis empfunden.

Auch bei diesen Zahlen wäre nachzufragen, was es bedeutet „keine negative Reaktion erhalten zu haben“., denn „keine negative Reaktion“ ist nicht gleichbedeutend mit „eine positive Reaktion“.

Gerade ein Gentleman, auf den ja angeblich so viele Damen Wert legen, wird niemals sagen: „Du, mich stört, dass du ein Kind/mehrere Kinder hast“, sondern einen anderen Grund finden, warum er nicht beabsichtigt, die Beziehung einzugehen.

Beziehungen, die auf Familien hinauslaufen sollen, sind wünschenswert

Im Prinzip ist es sinnvoll, wenn Paare zusammenkommen, bei denen mindestens einer schon ein Kind hat und die dann noch gerne ein zweites Kind hätten. Der Grund ist simpel: Einer ist schon „gelernter Elternteil“, hat also Erfahrung mit Kindern. Das erleichtert vielen Paaren den Schritt zu weiteren gemeinsamen Kindern.

Mein Rat: Mit Kindern nur Männer suchen, die auf Familie setzen

Ob der Herr sich wohl als Vaterersatz eignet?

Das Fazit: Welche Chancen eine Frau hat, die kleine oder halbwüchsige Kinder in die Ehe mitbringen will, ist nicht gesichert. Wenn 46 Prozent der Männer eine Frau ohne Kinder „bevorzugen“, so heißt dies im Klartext, dass sie eine Frau ohne Kinder suchen. Auch die Unentschlossenen werden sich – beispielsweise aus wirtschaftlichen Gründen – voraussichtlich gegen die Frau mit Kind entscheiden, wenn sie genügend andere Angebote haben. Lediglich die Männer, die gerne bald eine Familie gründe wollen, sind prädestiniert dafür, auch ein bereits vorhandenes Kind passenden Alters in die Gemeinschaft der Familie zu integrieren.

Realistische Partnersuche jenseits der Illusionen

Warum schreibe ich Ihnen dies? Vor allem deshalb, weil Menschen, die Partner suchen, realistisch ihren Weg in die neue Partnerschaft gehen sollten. Das bedeutet: Die Männer da draußen „stehen nicht Schlange“, um eine alleinerziehende Mutter zu treffen, sie zu heiraten und mit ihr die Familie zu erweitern. Frauen müssen diese Männer bewusst suchen, und dabei vor allem Wert auf die Familieneigenschaften dieser Männer legen. Ob der Fokus der alleinerziehenden Frauen immer auf „Familieneignung“ liegt, muss allerdings bezweifelt werden.

Anmerkung: Dieser kritischen, gleichwohl aber realistischen Betrachtung liegen Zahlen zugrunde, die PARSHIP anders interpretiert als ich dies tue. PARSHIP stellt die Sache so dar: (Zitat): „Gute Nachrichten für alle alleinstehenden Mütter und Väter auf Partnersuche: Entgegen aller Klischees hat die Mehrheit der deutschen Singles kein Problem mit einem Partner, der bereits Nachwuchs aus vergangenen Beziehungen mit in die Partnerschaft bringt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Mehr aus der Rubrik:
männer und frauen

 Sind diese Frauen Heldinnen oder Vorbilder?
   (20. September 2013)
 Herrin, Mann und Hund
   (30. August 2013)