Wer schreibt für liebepur?

  • Gebhard Roese (8635)
    Der Fachmann: Den richtigen Partner suchen und finden - dabei helfe ich Ihnen.
     
  • Ina Yanga (214)
    Ich greife die heißesten Eisen in Dating, Partnerschaft und Sex auf.
     
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Löcher in den Bauch fragen beim Blind Date?

Sich das Recht der Inquisition anmaßen – im 21. Jahrhundert?

Folterknechte der Vergangenheit sollen Ratten dazu benutzt haben, sich in den Bauch der Beschuldigten zu verbeißen. Ob daher der Begriff „Löcher in den Bauch fragen“ kommt, ist nicht ganz klar. Sicher ist: Niemand will sich von einem Frager die Gefühle herausfressen lassen. Indessen versuchen es manche Menschen während des ersten Dates, das an sich eher eine Oase der Sicherheit sein sollte.

Gesprächsfolter beim Date?

Die Foltermägde und Folterknechte der Neuzeit kommen als Biederfrauen und Biedermänner daher – sie wollen ja nur das Beste. Was sie nicht sagen: Sie wollen nur das Beste für sich selbst, wissen aber nicht einmal, was gut für sie ist. Vom anderen wollen sie vor allem Informationen. Sie richten eine virtuelle Lampe auf unser Gesicht, um dann ihre Fragen abzuschießen, präzis wie die Inquisitoren der Vergangenheit. Wir sollen ein ehrliches und umfassendes Geständnis ablegen, das alle unsere Schwächen offenbart.

Wer in die Hände der Dating-Inquisition gerät, verliert immer

Was tun diese Leute? Sie versuchen, uns in ausweglose Gesprächssituationen zu treiben. Sinngemäß sagen diese Leute: Wenn du mich kennenlernen willst, dann gestehe zuvor alle deine Fehler, Schwächen und Sünden. Ähnlich wie bei der Inquisition im Mittelalter verlieren wir dabei immer: Gestehen wir, dann ist dies ein Grund, uns als Partner auszulöschen. Gestehen wir nicht, so sind wir verbockt, weil wir etwas zu verbergen haben.

Vergessen Sie Respekt und Höflichkeit, wenn sie ausgefragt werden

Anders als bei der Inquisition des Mittelalters sind wir allerdings nicht in dauerhaft in der Gewalt dieser Foltermägde und Folterknechte. Wir können uns befreien, indem wir – einfach durch die nächste Tür gehen. Wir müssen uns mit diesen Menschen nicht unterhalten, nicht einmal aus Mitleid mit ihren kranken Seelen – solange wir nichts von ihnen wollen. Warum aber sollten wir etwas von ihnen wollen? Typisch für diese Art von Menschen ist ja gerade, dass sie uns als Teil ihres hochherrschaftlichen inneren Universums sehen, als Objekt. Zwiespälte? Fehler? Schwächen? Die haben immer nur die Anderen, aber nie sie selbst.

Mein Rat: Finger weg von solchen Leuten. Wenn Sie trotzdem an einen Kaffeehaustisch geraten, an dem eine solche Person sitzt, vergessen Sie alles, was Sie über bürgerliche Höflichkeit gelernt haben. Mahnen Sie einmal an, dass Sie sich inquisitorische Fragen beim Date verbitten, und stehen Sie bei Wiederholungen einfach auf und verabschieden sich kurz und knapp. Das hilft garantiert, um den Klauen solcher Menschen zu entgehen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Mehr aus der Rubrik:
datingratgeber

 Der Gentleman punktet immer noch
   (21. Juni 2013)