Wer schreibt für liebepur?

  • Gebhard Roese (8707)
    Der Fachmann: Partnersuche mit Vernunft und Gespür - das vertrete ich.
     
  • Ina Yanga (214)
    Ich greife die heißesten Eisen in Dating, Partnerschaft und Sex auf.
     
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Online-Dating und Angst vor – allem und allen?

Ich habe dieser Tage bei einer Frau hineingelesen, die Angst vor Online-Dating hat. Das ist nicht so schrecklich ungewöhnlich, dachte ich zuerst. Je genauer ich jedoch hinlas, umso mehr befremdete mich, was ich dort vorfand.

Ich will Ihnen dies sagen: Es ist OK, Angst zu haben. Aber es ist sicher nicht OK, vor allem Angst zu haben, was nach Lust duftet. Oder nach Mann. Oder nach Frau. Da kommen nicht nur Gefühle auf, die dem Schema entsprechen: „Er/sie könnte mich emotional verletzen“, sondern auch solche wie „ich könnte, sie/ihn emotional verletzen“. Oder die häufige Vorstellung: „Um Himmels willen, was würde meine Mutter/Tochter denken, wenn sie mich in dieser Situation erwischen würde?“

Ein bisschen müssen Sie sich schon „ankratzen“ lassen

Ja, was denn schon? Wie weit Sie sich selbst verletzen lassen wollen (ein bisschen wird die Psyche bei der Liebe fast immer angekratzt), müssen Sie selbst wissen. Es kommt dann immer darauf an, was überwiegt: Lust oder Frust. Und normalerweise, falls sie kein Stoffel oder Vampir sind, können Sie ihren Partner oder ihre Partnerin kaum „zufällig“ verletzen. Ja, und dann noch dies: Halten Sie sich einen Moment vor Augen, dass es immer Menschen gibt, die Ihr Tun oder Unterlassen rügen werden – und darauf können sie wirklich keine Rücksicht nehmen.

Wer ständig in Angst lebt, kann sich nicht gehen lassen – und wer sich nicht gehen lassen kann, der kann auch keine wirkliche Lust erleben. Einen ONS? Eine Nacht in einem Lotterbett? Ein Hotelzimmer eigens „dafür“? Ein frivoles Wochenende?

Schön – das ist nicht jederfraus oder jedermanns Sache. Aber es ist auch nicht völlig abwegig. Jedenfalls ist es meist besser als ein Date mit einem Langweiler, Besserwisser oder Zyniker.

Ganz gewöhnliche Dates – genießen, was geboten wird

Und die „ganz gewöhnlichen Dates“? Im Gegensatz zu der Meinung vieler Menschen zeichnen sie sich dadurch aus, dass sie „nach hinten offen“ sind. Wer in dieser Situation „Angst vor dem Scheitern“ hat, ist schlecht beraten. Und bitte: Was soll denn da „scheitern“? Dass Sie für den meist sehr geringen Einsatz nicht das meiste, nämlich eine Beziehung, herausgeholt haben? Das ist wirklich ein wenig lächerlich. Im Allgemeinen können Sie beim Dating froh sein, wenn Sie einen schönen Abend mit Ihrem Gegenüber verbringt – alles, was mehr dabei „herumkommt“, ist ein Zugewinn, den Sie feiern sollten.

Wenn Sie wirklich Angst vor allen Menschen in Dating-Situationen haben, benötigen Sie einen Therapeuten. Wenn Sie aber lediglich fürchten, anderen nicht zu genügen, dann pfeifen Sie sich ein Liedchen und blasen diese Sorgen in den Wind.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Mehr aus der Rubrik:
datingratgeber

 Der sinnliche Herbst für Frauen …
   (11. Oktober 2018)
 Passivität, Introvertiertheit und Herbst
   (10. Oktober 2018)