Wer schreibt für liebepur?

  • Gebhard Roese (8606)
    Der Fachmann: Den richtigen Partner suchen und finden - dabei helfe ich Ihnen.
     
  • Ina Yanga (214)
    Ich greife die heißesten Eisen in Dating, Partnerschaft und Sex auf.
     
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Fromme Lügen oder Fakten über Singles von Singles?

Die Frage, warum Singles keinen Partner haben oder finden, wird unterschiedlich bewertet. Tatsächlich gibt es dafür keinen objektiven Grund und keine wirklich erwiese Ursache. Und Befragungen bestehen meist aus Kraut und Rüben, Dichtung und Wahrheit. Liest man die signifikanten Kernaussagen im Internet kritisch, so trifft man einerseits auf Selbstsucht und Selbstüberschätzung, andererseits aber auch auf Angst vor Beziehungen (1), Schüchternheit und die Furcht vor Ablehnung.

Die frommste Lüge ist dabei: „Ich bin gerne Single.“ Ich würde nicht soweit gehen, diese Haltung als „asozial“ zu bezeichnen, aber „gerne Single zu sein“ ist eine Haltung, die Menschen nicht gerade als verantwortungsbewusste soziale Wesen qualifiziert. Und ich habe den Verdacht, dass solche Aussagen Notlügen sind, vor allem, wenn man befragt wird und die Auswahl zwischen verschiedenen Gründen hat.

Dabei geht auch unter, dass Singles offenbar krankhafte Mimosen sind: Sie haben (in einer dieser Umfragen, die immer wieder pressefreundlich lanciert werden) zu 52 Prozent Angst vor Enttäuschungen. Das ist bedauerlich und sollte ein Grund dafür sein, möglichst bald in psychische Behandlung zu begeben, wenn es stimmen sollte. Und neben der angeblich „fehlenden Gelegenheit“ kommen schon bald mehr der wahren Gründe zum Vorschein: Kompromisslosigkeit (45 Prozent) kneifen bei Entscheidungen (23 Prozent) und das Treffen mit anderen, die ebenso unentschlossen sind (35 Prozent).

Immerhin beklagten auch 49 Prozent der Befragten die „mangelnden Gelegenheiten“, und 45 Prozent gaben zu, ihnen würde die eigene Schüchternheit im Weg stehen.

Wenn ich eine Behauptung wagen darf: „Gerne Single zu sein“ kann auch heißen, sich jenseits der eigenen Selbstherrlichkeit und Unzulänglichkeit so eingerichtet zu haben, dass man sich fürchtet, daran etwas zu ändern.

(1) Definiert als „Angst (wieder) enttäuscht zu werden“.

Unter Verwendung von Zahlenmaterial, das der SVZ nach einer Studie von ElitePartner vorlag. Ergänzt durch eigene Recherchen im Internet und den Erfahrungen der LIEBE PUR

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Mehr aus der Rubrik:
online dating

 PARSHIP unerbittlich bei Wertersatz
   (23. März 2018)
 Was zahlen Sie für Ihr Date?
   (6. März 2018)