Wer schreibt für liebepur?

  • Gebhard Roese (8378)
    Der Fachmann: Den richtigen Partner suchen und finden - dabei helfe ich Ihnen.
     
  • Ina Yanga (208)
    Ich greife die heißesten Eisen in Dating, Partnerschaft und Sex auf.
     
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Mit Volksmusik schreckt man Partner ab

Volksmusik muss nicht immer dummdreist sein

Auch Volksmusik muss nicht immer dummdreist sein

Gleicher Musikgeschmack? Das gibt’s sowieso nicht – höchstens einen Ähnlichen, und dieser ist nicht immer mit einem „Label“ versehen. Doch was soll man machen, wenn man eine Befragung durchführt? Man muss der Musik zwangsläufig ein Etikett aufkleben. Und so befragte PARSHIP 3.269 ihrer Mitglieder zwischen 18 und 69 Jahren, welche Musik sie wirklich ungerne hörten, wobei sie sehr differenziert unter vielen Musikrichtungen wählen konnten.

Am schlimmsten fanden die Befragten das Gedröhne mit Herz und Schmerz, das oft fälschlicherweise mit „Volksmusik“ überschrieben wird. Reservieren Sie’s für den Altennachmittag, und gehen Sie um Himmels willen keine Dates mit Leuten ein, die sich im Fernsehen damit volldröhnen lassen – es sei denn, sie seien selbst Pseudo-Volksmusikfans. „Metal“ gehört auch eher zu den Abturnern, gefolgt von typischen „Schlagern“ und spiritueller Musik.

Volksmusik und Metal werden übrigen besonders von Frauen ähnlich stark verachtet. (Volksmusik wie auch Metal zu etwa 25 Prozent).

Erstaunlicherweise sind Jazz, Rock und Klassik mit drei Prozent und weniger nicht unter den Abturnern bei Partnersuchenden. Vor ein paar Jahrzehnten hätten sich die Fans der jeweiligen Musikrichtungen noch heftig gezofft – hier gib es also einen Fortschritt.

Die entspannendste Musik für Frau und Mann scheinen übrigens lateinamerikanische Rhythmen zu sein. Hier tendiert die Abneigung gegen null, und das beutet: Gegen ein Sommervergnügen mit Bossa nova oder ähnlichen Klängen wäre nichts einzuwenden.

Die Frage wäre natürlich, ob der Musikgeschmack lediglich eine Vorliebe ist oder ob er einem Lebensgefühl entspricht. Ich höre zum Beispiel neben weiblichen Stimmen auch sogenannte „klassische“ Musik (oder was alles darunter subsumiert wird), aber das Lebensgefühl tickt eher im Jazzrhythmus – auch nach Jahrzehnten noch.

Und ich mag nach wie vor keine Volksmusik mit Händeklatschen und Bierzeltcharakter. Damit gehöre ich offenbar immerhin wenigstens in einer Beziehung zum Mainstream.

Hinwweis: Die Zahlen entstammen einer Mitteilung von PARSHIP.
Foto vom Autor. Volksmusik in einer kleinen Kneipe. Dublin, Irland.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Mehr aus der Rubrik:
die liebe pur

 Sich gemeinsam die Welt erobern
   (10. August 2017)
 Der Tiger mit dir und der Tiger in dir
   (7. August 2017)