Wer schreibt für liebepur?

  • Gebhard Roese (8287)
    Der Fachmann: Den richtigen Partner suchen und finden - dabei helfe ich Ihnen.
     
  • Ina Yanga (204)
    Ich greife die heißesten Eisen in Dating, Partnerschaft und Sex auf.
     
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Der ewige Ärger mit „seriösen“ Dating-Seiten und Porno-Miezen

Eine typische Art, die Absicht zu verschleiern

Eine typische Art, die Absicht zu verschleiern

Die eine Dating-Seite gibt sich „flirtbetont“, aber dennoch seriös, die andere bezeichnet sich als edle Dating-Seite. Doch beide haben eine Gemeinsamkeit: Sie werden vorzugsweise mit falschen Profilen von Porno-Miezen beworben. Manchmal direkt, häufiger aber über mehrere Umwege. Einen davon schildert „Basic Thinking“. Das Blog hat entdeckt, dass die Porno-Miezen nicht nur auf „einschlägigen“ Seiten verdeckt für Online-Dating werben, sondern auch auf Twitter.

Lesen Sie am besten mal dort nach – und besonders die Antwort, die „Basic Thinking“ vom Betreiber der Webseite erhielt:

Unsere Recherchen haben ergeben, dass die Twitter-Profile und auch die Blogspot-Blogs von einem Publisher einer unserer Werbepartner angelegt wurden.

Spöttisch könnte man anführen: Da musste die Firma aber lange recherchieren, um das herauszufinden – denn das Schema wird seit Langem verwendet und ist so offensichtlich, dass man sich nur wundern kann, wenn dergleichen angeblich „nicht bemerkt“ wird. Das ist umso erstaunlicher, als an den sogenannten „Affiliate“ ja viel Geld fließt, dessen Wege durchaus nachverfolgt werden könnten. Ich selbst erhielt auch einmal eine Stellungnahme dieser Art. Das Unternehmen (es handelte sich nicht um dasselbe) behauptete 2012, es sei „teilweise sehr schwierig, da ja auch nicht mit … (dem) … Markennamen geworben wird, sondern mit speziellen Werbetexten, die eine Suche im Werbenetzwerk sehr erschweren.“

Wer das nachfolgende (neue) Bild publiziert hat, ist unklar – ich habe bei diesem Schritt „abgebrochen“:

Typische Werbung zur Weiterleitung an Sex-Dating-Seiten.

Typische Werbung zur Weiterleitung an Sex-Dating-Seiten.

Kurz: Man erklärt sich für nicht zuständig. Andere sind schuld, wie so oft. Oder die Benutzer, die darauf hereinfallen. Und in den Chefetagen der Anbieter, der Online-Medien und der Affiliate-Netzwerke weiß niemand von gar nichts – nur die Kohle, die wird angenommen und eingesackt.

Hinweis: Das zweite Bild wurde stark retuschiert. Im Original zeigt es teilweise geöffnete Schamlippen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Mehr aus der Rubrik:
liebesmüll

 Welche Männer suchen dominante Frauen?
   (19. Februar 2015)