Wer schreibt für liebepur?

  • Gebhard Roese (8461)
    Der Fachmann: Den richtigen Partner suchen und finden - dabei helfe ich Ihnen.
     
  • Ina Yanga (213)
    Ich greife die heißesten Eisen in Dating, Partnerschaft und Sex auf.
     
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Weicher Penis – harte Wahrheiten

Oh ... so klein?

Oh … so klein?


Nach Meinung vieler – wie ich meine, recht uninformierter – Frauen, haben Männer immer sofort einen „Ständer“, wenn sie kurze Röcke, sinnlich hervorstehende Brustwarzen oder auch nur einen wollüstig gespitzten Frauenmund sehen.

Manchmal reagieren Frauen verärgert, wenn sie sehen oder vermuten, dass der Penis bei ihrem Anblick anschwillt: Haben sie nicht noch andere Attribute als nur Schenkel, Brüste und Kussmünder? Müssen die Männer unbedingt gleich geil werden, nur weil die Frau sich sexy kleidet? Oder, in der Essenz der weiblichen Dummheit: „Männer denken mit dem Schwanz“.

Ganz anders, wenn dieselbe Frau eines Tages in einer dieser schnuckeligen monogamen Beziehungen lebt und sich beim Anblick ihres nackten Körpers nichts mehr regt und selbst der sinnliche Zungenkuss nur noch zu einer eher schwachen Erektion führt. Dann – so sinnieren viele Frauen – ist der Punkt gekommen, an dem:

1. Er sie nicht mehr liebt.
2. Er zu viel Pornos guckt.
3. Er eine andere hat.
4. Er zu oft heimlich onaniert.
5. Er bei Huren mehr Lust empfindet als zu Haus.

Mag auch das eine oder andere zutreffen mag, so ist es dennoch unwahrscheinlich, dass „er sie nicht mehr liebt“. Ziemlich eindeutig ist hingegen erwiesen: Wenn die Liebe zueinander wächst, lässt die sexuelle Lust nach. Und der Penis kann aus vielerlei Gründen schlaff bleiben – schließlich sind Männer keine Begattungsmaschinen, die auf Knopfdruck und ohne Verführung jederzeit angeworfen werden können.

Allerdings wäre nun die Frage zu stellen: Wozu braucht die Frau überhaupt einen steifen Penis? Frauenrechtlerinnen behaupten seit einiger zeit ebenso verbissen wie penetrant, der einzige Orgasmus, zu der sie fähig seien, würde durch die Stimulation der Klitoris erreicht. Nimmt man dies für bare Münze, so wäre der in die Vagina eingeführte Penis nicht die beste Lösung, um einen erregenden Orgasmus zu erreichen.

Und für den Mann? Recht viele Männer (wahrscheinlich die meisten) wissen, dass ihr Penis nicht im fest umschlossenen Kontakt mit der Vagina am höchsten erregt wird, sondern beim Kontakt mit heftig fordernden Lippen. Das einzige Problem dabei: Viele Frauen lehnen kategorisch ab, sich auf diese Weise zu betätigen. Dabei ist das Ergebnis oft durchaus sehenswert – oder besser fühlenswert, sodass die Lust danach wieder ganz konservativ befriedigt werden kann.

Um einen Mann sinnlich zu beglücken, ist im Grund nicht nötig, das sein Penis „bocksteif“ ist. Die Sexberaterin Pamela Madsen schreibt dazu:

«Viele Menschen ignorieren den weichen Penis und sagen: „Wenn er keinen hochkriegt, dann kann ers euch keinen Sex oder Orgasmen haben.“ Das ist Unsinn. Die Sache ist vielmehr, dass wir Männer gelehrt haben, dass sie erledigt sind, wenn sie keinen Steifen bekommen. Indem wir sie auf diese Weise blamieren, ziehen sie sich zurück. »

Doch was wäre die Alternative? Vor allem Akzeptanz. Die sexuelle Energie, die eine Mann hat, sollte von der Frau gelenkt, und nicht abstoppt werden. Es sei, so die Autorin, nicht die Frage, ob der Mann „Sex ausführt“, sondern wie er sich beim Sex fühlt. Wobei nur am Rande zu erwähnen wäre, dass Männer nicht aus einem Penis mit einem daran gebauten Körper bestehen, sondern dass sie viele sinnliche, empfindsame und letztlich erotische wirksame Körperteile besitzen. Und – obgleich es oft ignoriert wird – ein Gehirn, das für die Steuerung verantwortlich ist und gelegentlich blockiert wird.

Erstaunlich viele Frauen weigern sich übrigens, ihre Männer konsequent und schamlos zu verführen. Dabei sind gerade betont frivole Verführungen bei Männern mehr als beliebt – nur holen sie sich dieses Vergnügen oftmals bei einer Escort-Dame.

Kommen wir nun zurück zu den Fragen – und versuchen wir eine Antwort.

1. Er liebt Sie nicht mehr? Sehr wahrscheinlich ist, dass der Mann seine Frau liebt – auch sogar, weil er nicht mehr mit ihr schläft. „Sex trotz Liebe“ ist ein neues Kapitel, das im Buch der Ehe noch weitgehend unbekannt ist.
2. Er guckt zu viel Pornos? Es kann sein, dass er „anderwärts“ nach Lust sucht. Versuchen Sie, ihm mindestens einen Teil der aufregenden Erlebnisse zu schenken, von denen er träumt.
3. Er hat eine andere? Sehr unwahrscheinlich – sollte er doch eine haben, wäre die Frage, was er bei ihr bekommt.
4. Er onaniert zu viel? Im Grunde ist nicht ungewöhnlich, dass ein Mann onaniert, der keine volle Erektion erreichen kann. Da muss er sich wenigstes nichts schämen.
5. Bei Huren hat er Lust? Hier kommt Vieles zusammen: Abenteuerlust, emotionslose Professionalität und das Gefühl, auch mit einem weichen Penis willkommen zu sein.

Was bleibt zu tun? Männer sehnen sich nach sanft geflüsterten, zärtlichen Worten. Sie wollen warme, sinnliche Frauenhaut spüren, und sie hoffen auf intime Berührungen der Hände oder der Zunge. Sie lieben schöne Wäsche und andere visuelle Eindrücke, und sie saugen den Duft der Frauen ein, um ihn zu genießen. Und manche Männer haben Wünsche, die sie nicht einmal ihren Ehefrauen oder Geliebten sagen würden. Das Seltsame daran: Die meisten dieser Wünsche haben nichts mit einem steifen Penis zu tun.

Für Frauen gibt es noch eine ganze Wiese voller bunter Blüten zu pflücken. Und nicht nur das – sagen Sie Ihren Mann doch häufiger mal, wozu Sie selbst Lust haben – oder verführen Sie ihn dazu.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Mehr aus der Rubrik:
die liebe pur

 Vorurteile über Frauen und Katzen
   (8. April 2015)
 Die Krise der Online-Partervermittler
   (2. April 2015)