Wer schreibt für liebepur?

  • Gebhard Roese (8685)
    Der Fachmann: Partnersuche mit Vernunft und Gespür - das vertrete ich.
     
  • Ina Yanga (214)
    Ich greife die heißesten Eisen in Dating, Partnerschaft und Sex auf.
     
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Wenn das Internet die Realität beeinflusst

Prägt das Sein das Bewusstsein oder das Bewusstsein das Sein? Prägen wir das Internet mit Originalität oder prägt uns das Internet mit schnödem Kopieren eigentlich ungeeigneter Verhaltensweisen?

Diese Frage ergibt sich für mich, wenn ich heute über Lust, Liebe, Leidenschaft und Erotik nachdenke. Plötzlich glauben Menschen an Unsinn, den sie aus dem Internet ziehen. Plötzlich wird versucht, die Realität dem Internet anzupassen, was üblicherweise zu befremdlichen Situationen führt. Hier ein paar recht grobe Beispiele.

Realität und Dating

Die Menschen glauben plötzlich, sie könnten Beziehungen durch „Dating“ erreichen. Sie vergessen dabei, dass Beziehungen sinnlicher Natur sind, und dass sie, wenn sie auf Dauer halten sollen, viel Kompromisse verlangen.

Realität und Partnerwahl

Partneragenturen bieten ein nettes Hilfsmittel: Partnerübereinstimmungstests. Soweit, so gut. Aber manche Kunden von Partneragenturen halten diese Tests für einen Teil der Realität bei der Partnerwahl. In Wahrheit findet die Realität auf ganz anderen Ebenen statt. Dazu gehört in erheblichem Maße, ob uns das Lächeln der Partnerin gefällt und ob sie versteht, uns mit ihren Worten zu begeistern.

Erotik liegt im Auge des Betrachters, nicht in der aktuellen Handlung

Realität und Erotik

Die neue Erotikliteratur, etwa die „Shades of Grey“, aber auch zahlreiche Artikel im Internet gaukeln uns vor, dass Erotik etwas faktisch Greifbares ist. Das ist Unsinn. Erotik entsteht im Gehirn aus dem nicht Gesehenen, dem nicht Gehörten und dem nicht Gelesenen. Bild, Klang und Text sind nur Vehikel, um das Hirn anzuticken. Im genannten Buch ist alles viel zu hölzern dargestellt – man kann die Handlung erfassen, aber das Geschehen nicht erleben, weil für die Fantasie kaum Platz bleibt.

Realität und Sex

Die Illusion schöner, blank rasierter Körper und gestylter Geschlechtsteile im Internet ruft den Wunsch hervor, selber auch den perfekten, ausdauernden und begierigen Körper für die Liebe zu haben. Das ist die eine Seite. Die andere ist, dass wir hauptsächlich ganz gewöhnlichen Menschen begegnen, die alles andere als durchgängig attraktiv sind. Hat man die körperliche Nähe unwiderruflich erreicht, so ist meist kein Rückzug mehr möglich. Ich möchte das Thema wirklich nicht ausweiten, aber Menschen werden nicht unbedingt attraktiver, wenn man sie ausgezogen sieht, und ich denke hier besonders an Casual Dating, bei dem dergleichen ja relativ schnell erreicht werden soll.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Mehr aus der Rubrik:
datingratgeber

 Was Männer wollen – ein kurzes Essay
   (16. August 2012)
 Warum Olympia ganz schlecht für Sie ist
   (12. August 2012)