Wer schreibt für liebepur?

  • Gebhard Roese (8427)
    Der Fachmann: Den richtigen Partner suchen und finden - dabei helfe ich Ihnen.
     
  • Ina Yanga (211)
    Ich greife die heißesten Eisen in Dating, Partnerschaft und Sex auf.
     
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Erfolgreiche Partnerwahl – nur in Eigenverantwortung

Denkfehler: Ich bin nicht verantwortlich

In unserem Leben haben wir gelernt, dass wir unsere Erfolge stets uns selbst zu verdanken haben, während für unsere Misserfolge andere zuständig sind. Ach, wie gut hat es da doch der Fußballverein! Der kann im Notfall sagen: „Wir waren alle Klasse, nur der Trainer taugte nichts.

Sie können es nicht. Sie können niemanden rausschmeißen, wenn sich Ihre Dating-Erfolge nicht einstellen. Was tun Sie also stattdessen?

Partner nicht gefunden – die bösen Umstände sind schuld

Richtig – Sie machen andere verantwortlich. In der langen Liste der Verantwortlichen finden wie Personen und Institutionen, Umstände und Tendenzen, die alle gegen sie sprechen.

– Ihre Eltern, Ihre Geschwister
– Ihre Pubertät
– Tante Klara oder Cousine Anke
– Ihre erste Liebe
– Ihre letzte liebe
– Der Ort, an dem Sie wohnen
– Ihr Alter
– Ihre sexuelle Ausrichtung

Diese Liste könnte beliebig fortgesetzt werden – sogar ihr hoher Status und Ihre außerordentliche Schönheit können Gründe sein, keinen Partner zu finden.

Partner gefunden – Ihr Erfolg

Erstaunlicherweise führen die Menschen, die einen Partner gefunden haben, dies fast immer und überall auf ihre herausragende Persönlichkeit zurück. Das ist ein ebensolcher Unsinn. Die meisten hatten einfach mehr Erfolg, weil sie fleißiger suchten, mehr unter Menschen gingen, Risiken wagten oder einfach mehr Glück hatten.

Gefahren durch Religion und sozialistische Ideen

Die Religion und der Sozialismus haben eines gemeinsam: Sie werden dafür entlastet, für Ihr persönliches Schicksal verantwortlich zu sein. Das ist tröstlich, wenn Sie wirklich nicht verantwortlich sind, doch es ist lächerlich, wenn Sie sich damit herausreden.

Schicksal versus Eigenverantwortung – was ist WAS?

Sehen sie, ich kannte einmal einen Sprengmeister, der seine Gesundheit riskierte, weil er einem Kameraden retten wollte. Er verlor seine Gesundheit, und der Kamerad wurde gerettet. Das ist ein Schicksal, für das der Sprengmeister nicht verantwortlich war.

Nehmen wir nun das angebliche Schicksal eines Mannes, der mit 25 noch „Jungfrau“ ist. Das ist kein Schicksal, sondern zumeist entweder Zufall oder Verweigerung. Er hätte diesen Zustand ändern können, aber er tat es nicht.

Selbstverantwortung angeblich unerträglich?

Angeblich können wir als Menschen die Last der Selbstverantwortung nicht ertragen, sagen uns Psychologen. Der soziale Verbund, in dem wir leben, soll dann bitte die Verantwortung übernehmen. Sie haben sicherlich bemerkt: Nun soll „die Gesellschaft“ schuld sind – und sie soll alles möglicherweise auch kitten. Doch wenn es so wäre, würden wir auch einen Teil der Selbstbestimmung an die Gesellschaft abgeben, und dies fürchtet der Bürger wie der Teufel das Weihwasser. Machen wir es noch eine Spur deutlicher? Wenn die Gesellschaft verantwortlich wäre, hätte sie auch das Recht, uns mit Personen zusammenzubringen, die wir gar nicht wollen. So abwegig, wie es klingt, ist dies gar nicht: Vorschläge, doch einmal Personen zu treffen, die angeblich „passend“ sind, kommen in den besten Familien vor.

Zwangsehen der Bürger wurden durch Pseudo-Eigenverantwortung besiegelt

Nun können wir nicht zugleich selbstverantwortlich handeln und Verantwortung ablehnen, wenn es um die Partnerwahl geht – wir haben in Wahrheit gar keine andere Wahl, als die Verantwortung dafür zu übernehmen. Dazu ein Beispiel aus der Vergangenheit:

Der bürgerliche Vater mit Vermögen verheiratete die Tochter noch zu Anfang des 20. Jahrhunderts überwiegend nach den eigenen Möglichkeiten. Die Tochter hatte auf die Wahl ihres Bräutigams also kaum Einfluss. Dennoch musste die Tochter vor dem Staat und der Kirche Ihre Zustimmung geben, damit später behauptet werden konnte, sie habe sich „aus freien Stücken“ für den Bräutigam entschieden. Romantisch heißt so etwas „das Ja-Wort geben“.

Selbst in diesem Fall einer bürgerlichen deutschen „Zwangsheirat“ wurde also Wert darauf gelegt, dass die Braut „selbstbestimmt“ die Ehe einging, obgleich dies vielfach eine hinterhältige Lüge war.

Verantwortung übernehmen – Partner suchen und finden

Nein, daran geht kein Weg vorbei – die Partnersuche liegt in der eigenen Verantwortung, und jeder von uns muss das Glück selbst schmieden.

Also: Machen Sie sich so schnell wie möglich frei von der Vorstellung, für Ihre Partnersuche und die damit verbundenen Probleme nicht ausschließlich selbst verantwortlich zu sein. Sie allein sind verantwortlich, und nur, wenn Sie auch Verantwortung übernehmen, können sie den Zustand ändern. Das bedeutet nicht, dass Sie sich nicht weinend der Freundin (dem Freund) anvertrauen dürfen und das hilflose Kind spielen können – und es bedeutet auch nicht, dass sie sich untersagen sollten, mal ein Wochenende „die Frauen“ („die Männer“) zu verdammen. Beides tut Ihnen möglicherweise gut.

Es bedeutet vielmehr, dass Sie zwei Türen öffnen sollten, die Tür nach draußen und die Tür zu sich selbst. Versuchen Sie dies behutsam, aber immer öfter, und sagen sie sich dies: „Das Leben ist mein Leben, ich will es gestalten und führen, und zwar ab sofort.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Mehr aus der Rubrik:
datingratgeber

 Dating nach der Scheidung oder Trennung
   (20. April 2012)