Wer schreibt für liebepur?

  • Gebhard Roese (8809)
    Der Fachmann: Partnersuche mit Vernunft und Gespür - das vertrete ich.
     
  • Ina Yanga (214)
    Ich greife die heißesten Eisen in Dating, Partnerschaft und Sex auf.
     
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Glauben Sie niemandem – aber überprüfen Sie ihre Basis

Vor einiger Zeit habe ich meine Recherchen sorgfältiger fokussiert, nämlich auf den Grundsatz der Kriminalisten, der da heißt:

Unterstelle nichts, glaube niemandem, überprüfe alles.

Und ich habe dann etwas ergänzt, was für Journalisten und sicher auch für manche Nicht-Journalisten daraus folgen könnte:

… und fürchte dich nicht vor dem Ergebnis.

Sehen Sie, das Ergebnis, das wir aus den Antworten auf kritischen Fragen herausziehen, ist oft nicht das, was wir erhofft hatten. Das mag einer der Gründe sein, warum wir so fix damit sind, anderen etwas Unzutreffendes zu unterstellen, vielen Dummschwätzern zu glauben und am Ende nichts zu überprüfen.

Nun muss ich einen Satz nachschieben: Sie können gar nicht alles überprüfen. Ob im Inneren ihrer Singlebörse eine Lotterie stattfindet oder ein wissenschaftliches Verfahren zum „Matchen“ verwendet wird, können Sie beispielsweise nicht überprüfen. Sie können es entweder glauben oder auch nicht.

Ebenso verhält es sich mit den täglichen „Tipps“, die von angeblichen Fachleuten an Journalisten weitergegeben werden oder die sich Journalisten mal eben aus dem Finger gesogen haben. Sie können nicht einmal nachprüfen, ob die Expertin oder der Experte wirklich verlässliche Quellen verwendet hat, aus Erfahrung spricht oder nur seine Geschäftsinteressen im Kopf hat.

Wenn Tipps falsch sind, was ist dann richtig?

Nun sagen mir manche Menschen: Du schreibst immer, dass alles falsch ist, was in der Presse steht – was ist dann aber richtig?
Richtig (oder falsch) kann immer nur das, was Sie daraus machen – nicht das, was jemand geschrieben hat.

Was Sie wirklich tun sollten, ist mal ihre Basis auszufegen.

1. Sie sollten wissen, wann, wie und wodurch Sie „verliebt“ werden. Das Verlieben ist der Zeitpunkt, an dem sie merken, dass die körpereigenen Drogen so stark auf Ihr Denken übergreifen, dass Sie in Gefahr sind, die Realität zu vergessen.
2. Nehmen Sie Beziehungsangebote ernst. Aber schauen Sie, ob Sie die Art der Beziehung wirklich mögen (ONS, Wochenendbeziehung, Zweitbeziehung) oder das ganze Paket bevorzugen: die 24/7 Beziehung, also Zusammenleben, Ehe und Familie.
3. Für eine lange Beziehung sollten sie sich immer darüber klar sein, was Sie voraussichtlich in sechs Stunden, sechs Tagen, sechs Wochen, sechs Monaten und sechs Jahren tun werden. Das hat einen erheblichen Einfluss auf Ihre Wahl.

Haben Sie dies alles getan – dann haben sie ihr geistig/emotionales Wohnzimmer einrichten können. Lassen Sie alles herein, was Ihnen gut tut, und alle, die Ihnen gut tun. Einiges wird bleiben, und einige werden bleiben wollen. Sehen Sie – und nun haben Sie die Wahl. Zögern Sie nicht zu lange, sich zu entscheiden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Mehr aus der Rubrik:
datingratgeber

 Warum bekomme ich ständig einen Korb?
   (30. Januar 2019)
 Und wieder naht der Valentinstag …
   (29. Januar 2019)