Wer schreibt für liebepur?

  • Gebhard Roese (8461)
    Der Fachmann: Den richtigen Partner suchen und finden - dabei helfe ich Ihnen.
     
  • Ina Yanga (213)
    Ich greife die heißesten Eisen in Dating, Partnerschaft und Sex auf.
     
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Einen Mann dominieren – erst Furcht dann Wonne?

Das Internet ist voll von jungen, mittelalten und recht alten Männern, die eine dominante Frau suchen. Und sie ist ebenso voll von Frauen jeden Alters, die gerne einmal einen Mann dominieren würden, wenn …

Da haben wir es, das Anti-Zauberwort: „Wenn …“

Alles, was wir mit diesem Negativ-Zauberstab berühren, zerfällt zu Asche. Unsere erotischen Fantasien bäumen sich hoch auf, wie die mächtigen Wellen, die der Wind an das Ufer treibt. Doch wenn sie dort ankommen, zerschellen sie, werden zu harmlosen Wassertropfen, die schäumend wieder ins Hirn zurückfallen.

Ich gebe euch ja zu: die „Wenn’s“ sind ziemlich nachvollziehbar. Du wirst zur Schlampe, wenn du irgendetwas Sexuelles tust, was nach außen dringt. Das kann vorkommen, aber es ist kein Hinderungsgrund. Du hast Angst davor, dass du es psychisch nicht durchhältst, einen Mann zu dominieren. Das ist nicht ganz von der Hand zu weisen, aber es betrifft eigentlich nur „Profis“, die es deswegen aufgegeben haben. Vielleicht fürchtest du auch, dass sich die Sache „dreht“, und der Mann in Wahrheit selbst dominieren will.

Aber … was wäre, wenn? Wenn du es doch versuchtest? Natürlich nicht gleich mit einem Bodybuilder und nicht einmal mit einem Fremden. Nimm einen Mann, den du kennst. Sag ihm, du würdest ein Geheimnis mit ihm teilen wollen, er müsse sich aber Zeit nehmen, dir zuzuhören.

Nimm ihm den Eid ab, nichts und niemandem zu sagen, was du mit ihm besprechen willst. Lass ihn auf Knien schwören, dann ist der erste Schritt schon getan. Dann sag ihm, er soll sich ausziehen. Vor deinen Augen. Du bleibst vollständig angezogen. Ist das ein schöner Anfang für dein Experiment? Ich glaube schon. Er wird sich ein sinnliches Erlebnis nach seinen Ideen vorstellen, und du bringst ihm deine Ideen nahe, die davon ziemlich abweichen. Trotzdem tut er, wenn er erst mal nackt ist, zu 90 Prozent alles, was du von ihm willst, denn am Ende erhofft er sich eben doch Sex.

Zahlen lügen nicht

Zahlen lügen nicht

Ich habe mal zusammengestellt, welche Dominiafantasien ganz gewöhnliche Frauen wie du und ich haben (1) und wie viele Männer es gibt, die so etwas interessiert. Wie ihr seht, wollen über 50 Prozent der Männer in ihren Fantasien sexuell dominiert werden, über 45 Prozent gefesselt und noch immerhin fast 30 Prozent geschlagen werden. Am besten passt alles zusammen, wenn Ihr die Männer nur dominieren wollt, aber vorläufig keine besonderen Absichten dabei habt. Das ist gut so, denn auch die Männer wissen oft noch nicht so genau, wie sie gerne dominiert würden. Versuch es zuerst mit einem Hundehalsband. Es wirkt Wunder.

Die Hilfsmittel? Du brauchst ganz wenig. Spaß am Spiel mit der Macht ist das Wichtigste. Ein paar Handschellen, ein Halsband für einen großen Hund und eine Hundeleine reichen schon aus, damit deine Versuchskaninchen „Männchen machen“.

Wichtig ist, dass du Freude daran hast. Genieße die Macht, die du über sie hast, und wenn du ein bisschen Erfahrung dabei gewonnen hast – dann probier mal aus, was sie alles tun, um dir auch nur die Hände küssen zu dürfen. Du wirst dich wundern.

(1) Nach Zahlen von Liebesverlag.de aus einer externen Quelle.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Mehr aus der Rubrik:
dating und erotik

 Ganz normale perverse Lüste
   (3. November 2014)